13
Mai
2014

Schenke einem Tier Dein Herz und Du bekommst das tausendfache zurück

- Eine Liebeserklärung an meine Katze -

Heute möchte ich Euch meinen Kater Krähe (dieser Name hat seinen Grund!) vorstellen. Krähe kommt aus der Türkei und wurde als Baby von einem Hund gebissen und schwerst verletzt zurückgelassen. Seine Gedärme sollen bereits herausgequollen sein. Glücklicherweise wurde er von einem barmherzigen Menschen gefunden, welcher ihn zum Arzt brachte und bereit war, die hohen OP-Kosten (ca. 1.000 EUR) zu übernehmen.P1020448

Sodann landete Krähe, damals noch unter dem Namen Bandit, in Deutschland und sollte dort ein besseres Leben führen. Doch Krähe hatte viel durchgemacht, war schwer traumatisiert und definitiv alles andere, als ein süßes braves Kuschelkätzchen. Er hatte zahlreiche schwere Verhaltensstörungen und war nur schwer zu ertragen. Am schlimmsten war das Geschrei – er fing ausnahmslos jede Nacht zu schreien an und hörte damit nicht mehr auf, bis morgens am hellen Tag, bis er vollkommen heiser war und es kein lautstarkes Mijauen mehr war, sondern eher ein geschwächtes Krächzen (Krähe! ... und jetzt wissen wir endlich alle, warum er so heißt...).

Keiner ertrug das und so wechselte er von Herrchen zu Herrchen. Irgendwann mussten wir ihn P1000021aufnehmen, anfangs eigentlich nur als Urlaubsvertretung während eines mehrmonatigen Auslandsaufenthaltes seines Dosenöffners. Auch wir waren am Anfang überhaupt nicht glücklich mit diesem Tyrannen und zählten die Wochen, bis wir ihn „zurückgeben" durften. Doch dann wurde Krähe krank und wir fingen an, uns Sorgen um ihn zu machen, dabei entwickelten wir Gefühle für ihn. Wir pflegten ihn gesund und erfreuten uns gemeinsam mit ihm an seiner Genesung. Wir öffneten uns seiner Art, seiner ganz speziellen eigenen Art und lernten positive Wesenszüge von ihm kennen. Als sein ursprüngliches Herrchen dann wieder zurück war, wollten wir ihn gar nicht mehr hergeben und das traf sich gut, denn jenes wollte ihn gar nicht mehr zurücknehmen.P1000024

Aufdann blieb Krähe bei uns. Ich gebe zu, dass es anfangs wirklich nicht einfach war und wir ihn trotz aller Tierliebe manchmal am liebsten „erwürgt" oder „aus dem Fenster geworfen" hätten. Aber mit viel Liebe, Geduld und Einfühlsamkeit konnten wir Krähe weiterentwickeln. Am wichtigsten dabei war ihn erstmal zu verstehen, statt wütend auf ihn zu sein, wenn er etwas anstellte. Er muss viel durchgemacht haben auf der Straße, was genau kann man nur mutmaßen, aber sicher waren es raue Bedingungen: Kampf gegen Hunger und Durst bei stärkster türkischer Hitze, nachts Gefahr durch Hunde, Hass von herzlosen Menschen und sogar andere, stärkere Katzen als Feinde im Kampf um das wenige zu findende Essen. Als Baby war er einfach der letzte, der eine Chance hatte, an frei zugängliche Nahrung zu kommen. Er konnte diese nur durch Menschen bekommen und in einem Land, in dem es von hungrigen Straßenkatzen nur so wimmelt, war dies nur möglich, in dem er auf sich aufmerksam machte. P1000023Vermutlich entwickelte er so, sein penedrantes Geschrei. Zudem ist es für ein Tier, das auf der Straße groß geworden ist, tun und lassen konnte was es wollte und jeden Tag so weit laufen, streunen und erkunden konnte, wie ihm der Sinn stand, schwer, sich auf eine verschloßene Stadtwohnung umzustellen.

Inzwischen hat Krähe sich bestens bei uns eingelebt und Vertrauen zu uns aufgebaut. Er weiß, das wir ihn lieben. Und wir lieben Krähe, wie ein eigenes Kind. Wir würden ihn um nichts auf der Welt eintauschen wollen und erfreuen uns jeden Tag daran, dass es ihn gibt. Er schenkt uns so viel Freude und Glück. Wir sind eine kleine Familie, mein Lebenspartner, ich und unsere kleine Krähe. Wenn wir mal für ein paar Tage nicht da sind, dann schicken uns die netten Menschen, die sich um unseren Liebsten kümmern, Bilder via WhatsApp und wir zerfließen regelrecht beim Anblick vor Erquickung und Sehnsucht und freuen uns schon auf daheim, denn „Zuhause" ist da, wo der Kleine ist.

P1000357Krähe, mein kleiner türkischer Herzensbrecher, ich liebe Dich! Danke, dass es Dich gibt!
Schenke einem Tier Dein Herz und Du bekommst das tausendfache zurück.

Eine Bitte an alle Leser: Holt Euch niemals ein Tier vom Züchter, sondern nur aus dem Tierheim bzw. dem Tierschutz (Gründe/Informationen findet Ihr [hier])!

  • Tags: Auslandstierschutz, Ehrenamt, Empathie, Hoffnung für Tiere, Katze, München, positives Erlebnis, Problemkatze, Straßenkatze, Tier gerettet, Tierliebe, Tierrechte, Tierschutz, Türkei, wahre Geschichte

Categories: Erfahrungsberichte

An Image SlideshowAn Image SlideshowAn Image SlideshowAn Image SlideshowAn Image SlideshowAn Image SlideshowAn Image SlideshowAn Image Slideshow 
spinner