Tierversuche an Hunden

Im Jahr 2010 mussten rund 3.000 Hunde, meist Beagles und Foxhounds, in deutschen Labors leiden und sterben. Die Tiere werden von Versuchstierhändlern in Massen gezüchtet. Im Labor leben die Tiere oft in Betonzwingern. Körbe, Decken oder Einstreu – Fehlanzeige. Kein Versuchshund sieht jemals die Sonne, wird niemals auf einer Wiese herumtollen oder Stöckchen spielen können. Das Leid dieser Hunde beginnt also lange vor dem eigentlichen Versuch.

Hunde werden zum Beispiel in der zahnmedizinischen Forschung verwendet. Dabei werden den Tieren mehrere Zähne gezogen und Implantate werden eingesetzt. Oftmals werden zudem Zahnfleischentzündungen hervorgerufen, was sehr schmerzhaft für die Tiere ist. Sehr häufig sind Versuche im Bereich der Herz-Kreislauf-Forschung. Den Tieren werden Instrumente an und um das Herz einoperiert. Kabel führen von diesen Geräten durch den Brustkorb und durch die Haut zu Nacken. So können die Instrumente von außen am wachen, d. h. nicht narkotisierten Hund, bedient werden. Durch Zusammenziehen einer Schlinge um die Herzkranzgefäße wird dann ein künstlicher Herzinfarkt bei den unnarkotisierten Hunden ausgelöst. Die Tiere leiden die gleichen Qualen wie ein Mensch, der einen Herzinfarkt erleidet.

Tierversuche sind nicht nur grausam und zutiefst unethisch, sondern vor allem auch unwissenschaftlich und damit sinnlos. Sie sollen die Wirksamkeit und Sicherheit von Behandlungsmethoden garantieren. In Wirklichkeit aber sagen sie nur etwas über die Reaktionen bei den Tieren aus. Aufgrund der Unterschiedlichkeit zwischen Tier und Mensch und wegen der vielfältigen, im Tierversuch nicht darstellbaren Faktoren, die menschliche Erkrankungen beeinflussen, wie Ernährung, Stress, Suchtmittel, psychische und soziale Komponenten, usw. sind die Ergebnissee aus Tierversuchen nicht auf den Menschen übertragbar. Jedes Jahr sterben in Deutschland 58.000 Menschen an den Nebenwirkungen von im Tierversuch geprüften Arzneimitteln.

Testmethoden mit menschlichen Zell- und Gewebekulturen, mit Computermodellen und Mikrochips sowie klinische Forschung am Menschen liefern im Gegensatz zum Tierversuch aussagekräftige, für den Menschen relevante Ergebnisse. Tierversuche dürfen in einer fortschrittlichen Medizin und Wissenschaft des 21. Jahrhunderts keinen Platz haben und gehören abgeschafft!

Quelle: Ärzte gegen Tierversuche e. V.

 

Infomaterial zum Thema finden Sie hier

An Image SlideshowAn Image SlideshowAn Image SlideshowAn Image SlideshowAn Image SlideshowAn Image SlideshowAn Image SlideshowAn Image Slideshow 
spinner